Skip to content

Mein Rennmoped

Auf und Weiterbau meines Rennmoped

Hi
So heute war es soweit, ich habe den Tank laminiert. Für den ersten Versuch ist es ganz gut geworden nur ein kleines Loch das ich noch abdichten muss und ein paar Schönheit arbeiten. Was wirklich super ist, der Tank wiegt unter 1 Kg und fast über 12 Liter. Morgen geht es an die Einbauten und ans loch stopfen.

Gruß Thorsten

HI

 

So ja auch hier geht es weiter Sorry das ich diesen Blog in den letzten Wochen äh Monaten etwas schleifen haben lassen.

Mittlerweile hat sich viel getan der Höcker ist fertig und ich habe auch schon das Urmoldel für den Tank Fertig bin gerade beim Formenbau.

 

Auch das Fahrwerk ist mittlerweile komplett überholt  (Krauss Racing) um auf dem Stand 2012 (Ok zumindest der Stoßdämpfer) Gabel ist Natürlich nicht auf Gasdruck umgerüstet das würd dann doch wohl etwas zu weit führen vor allem weil mein Traum ja immer noch einen FGR Gabel ist. Aber auch an der Gabel haben wir die Kolben und Chims auf den neusten Stand gebracht.

Ich verspreche hier in nächste Zeit wieder mehr zuschreiben.

Gruß Thorsten

Hi

So jetzt geht es wieder weiter. Die neuen Winterprojekte stehen an. Der neue Höcker war im Formenbau gleich mal ein Fehlschlag. Ich habe mich beim Berechnen der Härter Menge verrechnet und 20% zu wenig verwendet. Gott sei Dank hat das Urmodell nur wenig Schaden genommen.

 

 

Heute habe ich die ersten Teile für meinen neuen Tank bekommen. Ich habe mich schon länger über die billigen Plastikverschlüsse geärgert und mir eine Schnellkupplung von Stäubli geleistet.

Gruß Thorsten

Fast Bike

Oct 22

Hi

So der Sommer ist rum und im Ich habe wieder Zeit etwas zu schreiben. Im Juni war die Fastbike bei mir und wir haben ein paar Fotos gemacht. Näheres in der aktuellen Ausgabe der Fastbike.

 

Gruß Thorsten

Hi

Hi

So über Ostern genauer Karfreitag  war es soweit ich durfte mein neues Spielzeug (S4) einmal Artgerecht bewegen. Gegen 18Uhr war es soweit ich bekam die Freigabe von der Racecontrol in Hockenheim für Zwei Runden auf die Stecke zu fahren. Mit der Auflage mich zurück zuhalten das sich zur gleichen Zeit auch Jogger, Fahrräder und Roller auf der Strecke befanden. Was soll ich sagen Motor super klar bei 333PS, DSG Getriebe auch ein Traum, Fahrwerk für ein Straßen Auto durchaus akzeptabel. Leider gibt es ein Teil was den Fahrspaß je beendete, die Bremse. Dieses als Sportbremse beworbene Teil hielt genau drei Minuten dann fing sie an zu rauchen und ich brauch den Spaß ab. Ich habe dann am Montag mal in den üblichen Foren gestöbert und festgestellt das durchaus auch andere Fahrer in normalen Straßenverkehr diese Problem haben. Also ich ab in die Rhön und mal Gedern Schotten (Alte Moped Haustrecken) gefahren siehe da nach dreiviertel der Strecke wurde die Bremse weich, das kann doch nicht sein bei einem 70t€ Auto. Mein Audi Händler hat das Problem aufgenommen und an Audi weiter geleitet. Die kennen das Problem angeblich nicht nur komisch dass andere Besitzer schon Gutscheine für neue Belege bekommen haben siehe Link.

Ich werde mich nun auch mal an die Audi Kundenbetreuung wenden. Mal schauen was die sagen.

Gruß Thorsten

Zurück aus Cartagena

So leider ist es schon wieder vorbei. Wieder ein Perfektes Training im sonnigen Süden Spaniens. Am Freitag den 11.3 ging es mit Air Berlin vom FFM über Palma nach Alicante. Dann mit dem Mietwagen nach El Algar. Dort haben wir uns für 11 Tage eingemietet. El Algar liegt ca- 15 Minuten von der Rennstrecke am Marmenor. Volker Lauserker (der Veranstalter) hat uns einen Traum Villa besorgt, aber seht selbst.

 

 

Am Montag ging es dann auf die Rennstrecke. Da ich immer noch erkältet war und das Wetter auch nicht unbedingt so toll war habe ich mich darauf beschränkt die Gabelbrücke von Kalex zu montieren.

 

Ab Mittwoch hatten wir Traumwetter, über 20 Grad und keine Wolke. Das Moped lief super ohne einen Fehler. Am Mittwoch rollte dann Oli mit meinem Moped aus der Box und legt mit einem 100 Runden alten Reifen eine schon recht flotte 1:42 auf den Asphalt. Nach seiner Aussage wäre auch locker unter 40 drin wenn das Moped ihm währe. Was interessant war ist wie gut die TC den Fahrer unterstützt. Oli fand sogar das im Infield eine Einstellung bei der die TC strak regelt besser sein könnte da man sich dann besser auf die Linie konzentrieren könnte.

In der ersten Gruppe ist die rote Line der maximal erlaubte wheelslip. Die hellblaue Line ist der Momentane wheelslip. In der zweiten Gruppe zeigt die blaue Line die Leistungsrücknahme an. In der dritten Gruppe zeigt die hellblaue Line an wie viel Zündwinkel zurückgenommen wird. In der vierten Gruppe werden die Raddrehzahlen angezeigt. Die braue Line zeigt das Vorderrad an und die hellblaue Line die Hinterradgeschwindigkeit. In der fünften Gruppe wird die Drehzahl durch die gelbe Line dargestellt. In der sechsten Gruppe wird durch die grüne Line die Gasgriffstellung dargestellt

Alles im allen war es eine tolle Woche und das Projekt MoTec  TC wird hiermit erst mal für beendet erklärt. Ich will jetzt fahren.

Gruß Thorsten

Hi           

Am Wochenende hat sich Alex bei mir gemeldet. Er hat sich nach meiner Anleitung zum Bau von Karbonansaugtrichter selber ein paar Trichter gebaut. Sehe echt super aus.

 

Gruß Thorsten

Hi

Heute kam die obere Gabelbrücke von Kalex endlich an. Da meine original Gabelbrücke am Lausitzring etwas Schaden genommen hat (Zündschlosshalter abgerochen) habe ich mir eine neue anfertigen lassen. Aus Zeitgründen haben wir erst mal nur die obere mit original Maßen nachgebaut die große Version folgt im Sommer je nach Zeit bei Kalex.

 

Gruß Thorsten

Endlich ne richtige Schrauberbude

So seit längerem nichts mehr ihr geschrieben. Das liegt aber nicht daran das ich (wir) untätig waren sondern daran dass, ich mit meiner Bastelei umgezogen bin. Ja raus aus dem Gartenkeller meiner Eltern in eine Vernünftige Behausung, aber seht selbst.

Gruß Thorsten

Hi

So heute von Oli die Lackiert Karbontankhaube zurückbekommen sieht soweit ganz gut aus.

Das ganz war aber auch eine Menge Arbeit insgesamt 3 Sichten Polyester Lack und zwei sichte Klarlack dazwischen immer wieder schleifen, eine sau Arbeit.

Gruß Thorsten